Direkt zum Inhalt

* Pflichtfelder

Tu was! Spenden NEOS braucht dich Mitglied werden
« Zurück zur Übersicht

Geschafft: Mehr Farbe im Rathaus Feldkirch!

7,1% und 2 Sitze in der Stadtvertretung Feldkirch

„Mehr Farbe ins Rathaus“ lautete unser Wahlmotto für die Wahl zur Stadtvertretung in Feldkirch. Gemeint war damit aber keineswegs nur die Farbe Pink. Unser erklärtes Ziel ist es, die Politik in der Stadt Feldkirch insgesamt bunter und vielfältiger zu machen. Die Voraussetzungen dafür sind ausgezeichnet, denn durch den Verlust der absoluten ÖVP-Mehrheit besteht nun die Chance für einen echten Wandel.

„Streiten zum Glück Konflikt?!“

Die ÖVP braucht nun zumindest eine der anderen Parteien als Partner für jede Abstimmung. Dadurch werden die Diskussionen intensiver, alle Vorhaben und Projekte müssen zukünftig von verschiedenen Perspektiven beleuchtet werden. Aus modernen Organisationen und Unternehmen weiß man: Dadurch steigt die Entscheidungsqualität!
Offensichtlich haben das viele im Rathaus und in den städtischen Betrieben herbeigesehnt – es kann ja wohl kein Zufall sein, dass die nächsten Montforter Zwischentöne im Juli unter dem Motto „Streiten zum Glück Konflikt?!“ stehen und in der Farbe Pink beworben werden 😉

Zusammenarbeit möglich

Wir sind bereit zu einer Zusammenarbeit mit allen Parteien – sofern man sich inhaltlich einigen kann. Als erstes werden wir einen Kassasturz bei den Stadtfinanzen durchführen und für echte Transparenz sorgen. Mit allen anderen Parteien werden wir besprechen, wie man beim Projekt „Stadttunnel“ die Feldkircher Bevölkerung mitentscheiden lassen kann. Unsere Pläne von einer Belebung der Feldkircher Wirtschaft durch einen Wirtschaftspark für Start-Ups werden wir in die Verhandlungen einbringen.

Konsequenz und Respekt

Wir versprechen, bei den anstehenden Verhandlungen auf keinen Fall opportunistisch vorzugehen. Bei unseren inhaltlichen Vorstellungen bezüglich Transparenz, Mitentscheidung, Finanzen und Wirtschaft werden wir konsequent bleiben. Wir haben großen Respekt vor dem uns entgegengebrachtem Vertrauen und bedanken uns bei den Wählerinnen und Wählern. Uns geht es nicht um Posten oder persönliche Vorteile, sondern einzig und alleine um die Sache. Wir hoffen, dass die Vertreter der anderen Parteien auch so konsequent sind.