« Zurück zur Übersicht

Mit pinkem Stuhl ins Landhaus – NEOS Vorarlberg präsentiert Kampagne zur Landtagswahl 2014

Sachpolitik statt Machtpolitik fordern die NEOS Vorarlberg, die ihren Wahlkampf auf die beiden Schwerpunktthemen Bildung und Wirtschaft fokussieren. „Uns ist es wichtig, einen neuen, frischen, aber stets fairen und wertschätzenden Stil in die Politik zu bringen – das wollen wir auch mit unserer Kampagne zur Landtagswahl zum Ausdruck bringen“, erklärt NEOS-Spitzenkandidatin Sabine Scheffknecht, die gemeinsam mit Bundesgeschäftsführer Feri Thierry auf dem Dornbirner Marktplatz die Kampagne zur Landtagswahl 2014 präsentierte.

Ein pinker Stuhl steht im Zentrum der NEOS-Kampagne: „Wir wollen mit dem pinken Stuhl in den Landtag einziehen, um große Themen wie Bildung und Wirtschaft – im wahrsten Sinne – anzupacken und umzusetzen. Dafür ist es notwendig, dass andere Stühle Platz machen. Auch wenn dies nicht allen gelegen kommt, so appellieren wir doch an die Verantwortlichen, im Wahlkampf ehrlich und fair zu bleiben“, betont Scheffknecht.

Die Plakatkampagne beschränkt sich auf Dreiecksständer sowie City-Lights und wird durch eine Online-Kampagne inklusive Gewinnspiel unterstützt: „Was passiert mit dem schwarzen Stuhl, lautet die Frage. Wir laden alle Vorarlbergerinnen und Vorarlberger ein, ihre Tipps abzugeben. Ab 7. September wird die zweite Plakatwelle sowie ein Online-Video das Rätsel lösen“, sagt Scheffknecht mit einem Augenzwinkern.

Die Kosten für die gesamte Außenwerbung (Dreiecksständer und City-Lights) belaufen sich auf 21.192 Euro. Insgesamt beläuft sich das Budget für den Wahlkampf auf 200.000 bis 250.000 Euro, die die Bürger_innenbewegung mit Spenden aufbringen will. NEOS-Spitzenkandidatin Scheffknecht: „Wir sind die Legion der Davids gegen den übermächtigen Goliath ÖVP. Vorarlberg gehört nicht der ÖVP. Wir Bürgerinnen und Bürger wollen uns das Land zurückholen. Damit sich was ändert.“