« Zurück zur Übersicht

NEOS: Bürgermeisterin muss Nestbeschmutzung entgegen treten

17.10.2016 Gerald Loacker

„Gerald Loacker fordert Visionen für ein gemeinsames modernes Dornbirn anstatt Neid und Missgunst“

Die aktuelle Kampagne einiger Dornbirner Kaufleute gegen den Messepark sorgt bei uns Dornbirner NEOS für Unverständnis. Dornbirn ist insgesamt eine attraktive Einkaufsstadt. Die Innenstadt punktet mit zahlreichen ausgezeichneten Fachgeschäften, die Bezirke sind voll mit Nahversorgern und Spezialisten, das beliebteste Einkaufszentrum des Landes ergänzt das Angebot. Jeden Samstag beweist die Einkaufsstadt Dornbirn ihre Qualität als Publikums- und Kundenmagnet. Die Stadtpolitik lasse allerdings eine Vision für die zukünftige Entwicklung vermissen. Verkehrslösungen zur schnelleren Verbindung von Zentrum und Messequartier fehlen genauso wie ein Parkleitsystem für die Innenstadt, von einem Gesamtkonzept für die Stadt insgesamt ganz zu schweigen.

Dornbirn als Einkaufsstadt soll nach unserer Meinung nicht getrennt nach Messequartier, Stadtbezirken und Innenstadt gesehen werden. Das Gemeinsame mache den Erfolg aus. Dennoch werden gerade in der Stadtverwaltung polarisierende Standpunkte vertreten, statt gemeinsam an der Marke Dornbirn als attraktivste Einkaufsstadt im Rheintal zu arbeiten und Kooperationen einzufordern. Wir beurteilen die aktuelle Initiative zwar kritisch, sehen aber den Ball bei der Stadt. Die Bürgermeisterin ist aufgefordert, im Sinne der Einkaufs- und Wirtschaftsstadt Dornbirn Führungsstärke zu zeigen. Ihre Untätigkeit im Hinblick auf die Innenstadt genauso wie im Hinblick auf den Messepark stiftet jene Unruhe, die jetzt zur öffentlichen Beschädigung der ganzen Stadt führt.

Gerald Loacker für NEOS Dornbirn