NEOS Landtagsklub

Beschneiung Bödele: NEOS Dornbirn wollen Gesamtlösung für das ganze Skigebiet

12. Oktober 2021

Fässler: „Brauchen Kooperation mit anderen Gemeinden und dem Land.“

Das Skigebiet Bödele, welches überwiegend von der Dornbirner Bevölkerung genutzt wird, soll eine künstliche Beschneiung bekommen. Diesen Plänen stehen die NEOS in Dornbirn prinzipiell positiv gegenüber. Allerdings lehnen die Pinken die ursprüngliche Präsentation der Karrengesellschaft, nur die „Dornbirner“ Lifte Lank und Oberlose in die Beurteilung einzuschließen, ab. „Aufgrund der geringen Größe der damit erreichbaren Abfahrten macht ein Dornbirner Alleingang keinen Sinn für das Skigebiet als Ganzes“, erklärt der NEOS Fraktionsobmann in Dornbirn Wolfgang Fässler.

Umso erfreulicher sei es, dass die Verantwortlichen ebenfalls zur Einsicht gekommen seien, dass nur eine Kooperation mit dem Tarifpartner in Schwarzenberg eine breite Basis für eine mögliche Umsetzung finden wird. Fässler ist sich sicher: „Abgesehen von den ohnedies hohen Kosten, wäre bei einem Alleingang ein zusätzlicher „Zubringer“ zu den Liften am Lank und Oberlose nötig, was weder ökologisch noch ökonomisch vertretbar ist.“ Die NEOS fordern die Verantwortlichen daher auf, Gespräche mit einem konstruktiven Ziel zu beginnen. Dabei sollte der Unternehmergeist der Dornbirner Karrengesellschaft nicht an den Bezirksgrenzen der Stadt aufhören, sondern gemeinsam mit der Politik in den betroffenen Gemeinden und im Land eine Lösung gesucht werden, die in Zukunft die Nutzung aller Lifte im gesamten Skigebiet Bödele auch in schneearmen Wintern ermöglicht.

Wenn es nach den NEOS geht sollten auch Finanzierungmodelle angedacht werden, die bisher nicht am Radar der Betreiber waren, wie z.B. Crowd Funding oder die Möglichkeit des Erwerbs von Anteilen durch die breite Bevölkerung. „Wenn Geld nicht im Überfluss vorhanden ist, muss man eben neue Wege gehen. Das wäre durchaus „smart“ in einer Stadt, die von ihrer Stadtregierung gerne als „Smart City“ bezeichnet wird“, erklärt Fässler abschließen.