NEOS landtagsklub

NEOS zu Öffnungsschritten in Vorarlberg

1. März 2021

NEOS Vorarlberg Landessprecherin Sabine Scheffknecht: „Wir begrüßen das regional unterschiedliche Vorgehen.“

„Wir freuen uns, dass es nun endlich zu den, von uns bereits vor zwei Wochen geforderten Lockerungen des Lockdowns in Vorarlberg kommen wird und begrüßen diesen Schritt ausdrücklich. Die regionale Vorgehensweise schafft für Vorarlberg die Möglichkeit, evidenzbasiert und differenziert zu öffnen. Wir sind froh, dass unsere Forderungen nun endlich in die Umsetzung kommen“, kommentiert die NEOS Landessprecherin Sabine Scheffknecht die Pläne der Bundesregierung.

Laut Scheffknecht wachsen die Möglichkeiten bei den Testungen ständig. Auch seien immer mehr Menschen natürlich oder durch eine Impfung immunisiert. „Das alles - kombiniert mit den bekannten Maßnahmen Abstand halten, Händewaschen, Maske und Lüften und weiteren Sicherheitsmaßnahmen für die genannten Bereiche Sport, Kultur und Gastronomie – muss uns jetzt Schritt für Schritt unser Leben und unsere Freiheit zurückgeben“, erklärt Scheffknecht. Umso wichtiger sei es, die ältere Bevölkerung in Vorarlberg gezielt zu impfen. „Wir verhindern einen Rückfall in einen Lockdown nur, wenn wir konsequent die älteren Menschen impfen. Das entlastet die Krankenhäuser und stellt sicher, dass die Intensivstationen nicht wieder Alarm schlagen müssen. Leider ist hier in Vorarlberg noch deutlich Luft nach oben,“ kritisiert die NEOS Landessprecherin die Vorarlberger Landesregierung bei der Vorgehensweise zur Impfung von älteren Personen.

 

Sport, Kultur und Gastro – Details rasch klären

Für die Bereiche Sport, Kultur und Gastronomie verlangen die NEOS ein rasches Klären der Details. „Es kann nicht sein, dass Öffnungsschritte angekündigt werden und die Unternehmerinnen und Unternehmer weiterhin bezüglich Voraussetzungen und Sicherheitsmaßnahmen im Dunkeln tappen“, erklärt Scheffknecht.