Zum Inhalt springen

Paukenschlag zur S18 im Bundesrat

Mathias Schwabegger: „Der sinnlosen Verzögerung durch Ministerin Gewessler wurde durch den Bundesrat eine Absage erteilt.“

NEOS Lustenau Fraktionsobmann Mathias Schwabegger spricht von einer Sensation. Durch die Stimmen der Vorarlberger ÖVP Bundesrätin Christine Schwarz-Fuchs, gemeinsam mit der FPÖ und SPÖ, konnte dem Vorhaben von Ministerin Leonore Gewessler, die S18 weiter zu verzögern, eine Absage erteilt werden. „Ich gratuliere Bundesrätin Christine Schwarz-Fuchs zum Mut, sich über die Parteigrenzen für Vorarlberg und vor allem auch für Lustenau einzusetzen. Diesen Mut hätte ich mir von allen Vorarlberger Bundesräten erwartet. Die Lustenauer staub-, lärm- und verkehrsgeplagte Bevölkerung braucht endlich eine anständige Lösung“, erklärt Schwabegger.

Vielleicht interessieren dich auch diese Artikel

marius-sebastian-JpmpsykPJM8-unsplash-4928x2465
20.05.2021NEOS Team1 Minute

NEOS: Anfrage zur S18 an Ministerin Gewessler

Mathias Schwabegger: „Wer nichts weiß, muss alles glauben“ – keine Infos zur Trassenentscheidung in Lustenau.

NEOS: Anfrage zur S18 an Ministerin Gewessler
marius-sebastian-JpmpsykPJM8-unsplash-4928x2465
11.11.2020NEOS Team1 Minute

NEOS Lustenau Mathias Schwabegger zu S-18 Entscheidung

Auf wenig Verständnis stößt die heute medial kundgetane Ankündigung der ASFINAG, nur noch die CP-Variante der Bodensee-Schnellstraße S-18 zu verfolgen, bei NEOS Lustenau Gemeindevertreter Mathias Schwabegger.

NEOS Lustenau Mathias Schwabegger zu S-18 Entscheidung