Zum Inhalt springen

Mit Finanzbildung unserer Jugend zum Durchbruch verhelfen!

Antrag auf Umsetzung der Finanzbildungsstrategie soll „Wunsch sich etwas aufzubauen endlich Realität für Vorarlbergs Jugend werden lassen!“

„Die Komplexität der heutigen Wirtschafts- und Finanzwelt bestraft fehlendes Finanzwissen, irrationales Konsumverhalten und wenig vorausschauendes Finanzverhalten mit fatalen Konsequenzen. Gerade darauf müssen wir Jugendliche bestmöglich vorbereiten. 80% der jungen Erwachsenen fühlen sich in Geldfragen nicht sattelfest. Das zeigt deutlichen Handlungsbedarf“, begründet NEOS-Landtagsabgeordneter Johannes Gasser den heute eingebrachten Antrag. „Mit der Finanzbildungsstrategie wurde auf Bundesebene eine Grundlage geschaffen, junge Menschen mit den notwendigen Fähigkeiten auszustatten. Dieser Strategie muss das Land nun zum Durchbruch verhelfen. So stellen wir sicher, dass junge Erwachsene ‚finanzfit‘ ins Leben starten. Wir NEOS wollen, dass der Wunsch sich etwas im Leben aufzubauen, mit den richtigen Werkzeug für Entscheidungen tatsächlich Realität werden kann.“

„In Vorarlberg haben wir mit dem Finanzführerschein und der ‚ifs Schuldenberatung‘ein etabliertes Instrument. Für eine zukunftsfitte Finanzbildung müssen wir aber mehr in die Breite kommen. Dafür braucht es Angebote – die Schulen sollen das für sie passende Angebot aus einem Pool aussuchen können und damit die beste Ergänzung für ihren Unterricht finden. Wir wollen den Schulen Instrumente in die Hand geben und sie dazu motivieren, diese Angebote in Anspruch zu nehmen“, erläutert Johannes Gasser die Kernforderungen des Antrages: „Ideen, Initiativen und Entwicklungspotenziale für die nächsten Stufe in der Finanzbildung in Vorarlberg sind da – zünden wir den Turbo!“

Der Antrag wird in den Ausschüssen im Januar behandelt und in der Landtagssitzung Anfang Februar debattiert werden.

Vielleicht interessieren dich auch diese Artikel

steven-kamenar-MMJx78V7xS8-unsplash-3264x1836
29.11.2022Johannes Gasser1 Minute

NEOS fordern endlich Klarheit für die Agrargemeinschaften: Experten sollen Lage beurteilen

Der Verfassungsgerichtshof stellte 2008 fest, dass Agrargemeinschaften nicht die Eigentümer des Gemeindegutes sind, sondern dieses lediglich verwalten. Während das Urteil in Tirol umfangreiche Gesetzesänderungen zur Folge hatte, wurde in Vorarlberg eine Decke des Schweigens über die Causa gelegt.

NEOS fordern endlich Klarheit für die Agrargemeinschaften: Experten sollen Lage beurteilen
jose-luis-sanchez-pereyra-14KbjlzBdY4-unsplash-6000x3373
28.11.2022Johannes Gasser1 Minute

Müssen zeitgemäße Debatte über Cannabis führen.

Cannabis ist in Österreich nach wie vor als illegale Droge eingestuft. Etliche Länder lockern diese Bestimmung nach und nach. Auch in Deutschland hat sich die Regierung darauf geeinigt, Schritte zur Legalisierung einzuleiten.

Müssen zeitgemäße Debatte über Cannabis führen.