Zum Inhalt springen

NEOS Greißing zu Regio Leiblachtal: „Ein Neustart der regionalen Zusammenarbeit ist unumgänglich.“

Prüfbericht Regio und Energieregion Leiblachtal im Ausschuss.

Der Prüfbericht des Landesrechnungshof Vorarlberg zu den Vereinen Regio Leiblachtal und Energieregion Leiblachtal wurde am Mittwoch im Ausschuss des Vorarlberger Landtages diskutiert. Laut NEOS Hörbranz Gemeindemandatar Dominik Greißing ist der Prüfbericht ein katastrophales Urteil. „Natürlich brauchen wir eine weitere Zusammenarbeit in der Region. Und es macht für die Region auch keinen Sinn, wenn Hörbranz sich nicht in einer funktionierenden Regio und Energieregion im Leiblachtal engagiert. Die Alt-Bürgermeitster haben die regionale Zusammenarbeit leider komplett an die Wand gefahren. Es braucht nun umgehend eine strukturelle und personelle Neuausrichtung. Zudem müssen die Statuten komplett neu aufgestellt werden, damit eine breite Einbindung der Gemeindevertretungen und auch der Bevölkerung im Leiblachtal gegeben ist. Ein Neustart mit einer klaren Zielsetzung ist unumgänglich“, erklärt Greißing.

 

Regionale Zusammenarbeit beenden ist keine Option

 „Regionale Zusammenarbeit ist für das Leiblachtal von existenzieller Bedeutung. Wir brauchen sogar mehr regionale Zusammenarbeit. Gemeinsame Projekte, eine abgestimmte Verwaltungsstruktur und vor allem ein gemeinsames Ziel. Dafür brauchen wir aber Strukturen, die funktionieren und kontrolliert werden können. Das bestehende Konstrukt ist für diesen Zweck gänzlich unbrauchbar, denn für das Geld, dass die Gemeinden in die Regio stecken, muss auch ein klarer Nutzen erkennbar sein“, ist Greißing überzeugt.

Vielleicht interessieren dich auch diese Artikel

20211120 144507-4032x2016
20.11.2021NEOS Team1 Minute

NEOS Greißing: „Ein vernichtendes Urteil und eine Bankrotterklärung an die Alt-Bürgermeister der Region.“

Der Prüfbericht des Landesrechnungshof Vorarlberg zu den Vereinen Regio Leiblachtal und Energieregion Leiblachtal wurde diesen Freitag veröffentlicht. Laut NEOS Hörbranz Gemeindemandatar Dominik Greißing wird auf 52 Seiten ein vernichtendes Urteil über die Planlosigkeit und Intransparenz, der Vereine gefällt. Die Auflistung der Verfehlungen sei lang und schwerwiegend.

NEOS Greißing: „Ein vernichtendes Urteil und eine Bankrotterklärung an die Alt-Bürgermeister der Region.“
architecture-house-roof-monument-line-red-98175-pxhere.com-4331x2164-1860x929-1856x929
04.11.2021NEOS Team1 Minute

NEOS Dominik Greißing: “Wir kommen an einem Flexi Mietkauf Modell nicht mehr vorbei.“

In der gestrigen Hörbranzer Gemeindevertretungssitzung wurde eine Widmung besprochen. Der NEOS Gemeindevertreter Dominik Greißing ärgert sich, dass diese Widmung trotz einer langen Begutachtungsphase wieder mit einem unzufriedenstellenden Ergebnis hinsichtlich der Baunutzungszahl endet. „Wir haben hier wieder einen dieser Fälle, die nun seit drei Jahren in regelmäßigen Abständen in den Ausschüssen oder der Gemeindevertretung landen und hinsichtlich leistbarem Wohnraum nichts positives leistet. Wir müssen als gewählte Vertreter:innen einen Modus finden, der solche Verzögerungen verhindert und Wohnen wieder leistbar macht. Ziel der Raumplanung ist es, sorgsam und nachhaltig mit Grund und Boden umzugehen. Eine Raumplanung ohne Konzept und ohne moderne Projekte steht diesem Ziel entgegen“, ärgert sich Greißing. Von einer Gemeinderegierung, die einen nicht unerheblichen grünen Kern und einen neuen Bürgermeister habe, erwarte sich der NEOS Gemeindevertreter mehr Mut.

NEOS Dominik Greißing: “Wir kommen an einem Flexi Mietkauf Modell nicht mehr vorbei.“
Kopie von Hörbranz A5-1999x1000
25.05.2020NEOS Team1 Minute

Diskussion um Wahlplakate in Hörbranz

NEOS Greißing: „Ein sparsamer Wahlkampf braucht eine anständige Vereinbarung und keine Abmachungen über Social Media.“ Der Gemeindewahltermin wird demnächst beschlossen. Die ersten antretenden Listen äußern ihre Wünsche, nach einem sparsamen Wahlkampf. Auch in Hörbranz wird derzeit ein Verzicht auf Wahlplakate diskutiert. Überrascht zeigt sich der NEOS Gemeindevertreter Dominik Greißing nun über die Art, wie die Diskussion stattfindet. „Es kann ja nicht sein, dass ein so wichtiges Thema wie ein sparsamer Wahlkampf unprofessionell über Social Media ausgetragen wird. Wir NEOS wollen, dass sich alle antretenden Listen an einen Tisch setzen und eine Vereinbarung ausarbeiten. Diesen Vorschlag haben wir auch schon unterbreitet. Einen Terminvorschlag für eine anständige Diskussion mit allen Beteiligten haben wir bis heute noch nicht bekommen,“ ärgert sich der NEOS Gemeindevertreter in Hörbranz Dominik Greißing.

Diskussion um Wahlplakate in Hörbranz