Zum Inhalt springen

PETITION: NEIN zur Sperrstunde um 22 Uhr – JA zu einem Gesamtplan für die Gastronomie

Die Vorarlberger Landesregierung wird aufgefordert, von kurzfristigen, undurchdachten und undifferenzierten Einzelregelungen, wie der Sperrstunde ab 22.00 Uhr abzusehen. Es muss zukünftig jede Maßnahme auf ihre Wirkung analysiert werden. Damit einhergehend müssen Begleitmaßnahmen entwickelt werden, um die wirtschaftlichen Folgen zu minimieren. Es muss umgehend ein mittel- bis langfristig geltender Plan erstellt werden, der mögliche, kommende Szenarien (Ampelfarben) und deren daraus folgenden Maßnahmen aufzeigt. Diese Szenarien sind aus unserer Sicht gemeinsam mit den Expert_innen UND den Gastronomen zu erarbeiten. Nur so entsteht Planungssicherheit, die für unsere Vorarlberger Gastronominnen und Gastronomen essenziell ist.

Unterschreibe jetzt! 

https://www.openpetition.eu/at/petition/online/nein-zur-sperrstunde-um-22-uhr-ja-zu-einem-gesamtplan-fuer-die-gastronomie

Vielleicht interessieren dich auch diese Artikel

towfiqu-barbhuiya-JhevWHCbVyw-unsplash-6240x3508
17.11.2022NEOS Team1 Minute

Sabine Scheffknecht zur Steuernachzahlung für den ÖVP-Wirtschaftsbund

Es ist gut, dass jetzt Gewissheit darüber herrscht, welche Auswirkungen die Umgehungskonstruktionen des Wirtschaftsbundes tatsächlich hatten. Der ÖVP-Wirtschaftsbund hat im großen Stil Umsatz- und Körperschaftssteuer nicht bezahlt und wird jetzt zu einer Nachzahlung von 770.000 Euro aufgefordert.

Sabine Scheffknecht zur Steuernachzahlung für den ÖVP-Wirtschaftsbund
Garry Thür-7973x4485
11.11.2022NEOS Team1 Minute

Mit Mut eine unterirdische, mehrgleisige Bahntrasse von Wolfurt nach Deutschland für das Zielnetz 2040 entwickeln

Der Bedarf für den Schienenverkehr liegt auf der Hand, und die Vorteile einer unterirdischen Bahntrasse werden sich nicht nur innerhalb der derzeit diskutierten Prognosezeiträume um 2040, sondern weit darüber hinaus für unsere zukünftigen Generationen realisieren.

Mit Mut eine unterirdische, mehrgleisige Bahntrasse von Wolfurt nach Deutschland für das Zielnetz 2040 entwickeln