Landtagsklub neos vorarlberg

NEOS Scheffknecht zur Schul-Ampel-Regelung: „Es ist eine Farce – Täglich unterschiedliche Vorgaben von Landes- und Bundesverantwortlichen sorgen für bildungspolitisches Chaos!“

16. September 2020

Bereits zwei Tage nach Schulbeginn haben es die Regierenden geschafft, dass sich im Bildungsbereich in Vorarlberg niemand mehr auskennt.

Mittlerweile gibt es nicht nur drei unterschiedliche Ampelfarben je Region, sondern auch andere Farben für die Schulen, wie aus der jüngsten Aussendung von Bildungsminister Faßmann hervorgeht: „Grün, gelb und orange werden so innerhalb von nur 24 Stunden dreimal umgestellt. - Das ist geradezu abenteuerlich und führt zu einer massiven Verunsicherung der Kinder, Eltern und Pädagogen. Dazu kommt, dass laut Aussendung von Minister Faßmann jetzt auch die Maßnahmen von der Ampelfarbe entkoppelt werden sollen. Und das noch bevor sie wirklich in Kraft getreten sind“, so NEOS Klubobfrau Scheffknecht.

Verlässlichkeit und Vertrauen sind zwei wesentliche Grundpfeiler, wenn es darum geht, gemeinsam gut durch eine Krise zu kommen. Beides ist heute in höchstem Masse erschüttert worden. „Planlosigkeit und offensichtliche Überforderung der Regierenden führen dazu, dass schon zum Schulstart eine höchst mögliche Verunsicherung stattfindet“, kritisiert Scheffknecht. Es sei das Gebot der Stunde, die Dinge zuerst durchzudenken, einen konkreten Plan zu machen und dann bestmöglich zu kommunizieren. Im Moment passiere genau das Umgekehrte: Die Regierungsverantwortlichen kommunizieren etwas, merken dann, dass sie keinen konkreten Plan haben und revidieren anschließend das Gesagte wieder.