NEOS zur aktuellen Entwicklung der vorarlberger Bezirke

Vorarlberger Bezirke verlieren beim Zukunftsranking 2019

25. April 2019

Neueste Zahlen beweisen Handlungsbedarf im Bereich Wirtschaft und Innovation

Ein Standort-Ranking zum Thema „Zukunftsfähigkeit“ liefert alarmierende Ergebnisse. Das Linzer Beratungsunternehmen Pöchhacker Innovation Consulting hat auf der Basis von Indikatoren ein Zukunftsranking für alle österreichischen Bezirke erstellt. Alle vier Vorarlberger Bezirke sind im aktuellen Ranking zurückgefallen. Diesen Negativtrend muss man ernst nehmen, auch wenn Bludenz und Feldkirch nach wie vor gut platziert sind. Großer Verlierer ist der Bezirk Dornbirn, der ganze 19 Plätze zurückfällt und es damit in die Top 10 der Absteiger schafft. Das ist ein klares Signal an die Vorarlberger Politik. Die Schwarz-Grüne Landesregierung hat es in den letzten Jahren nicht geschafft zukunftsweisende Weichen zu stellen. Gerade in den für uns so wichtigen Bereichen ‚Wirtschaft und Innovation’ sind Vorarlbergs Bezirke nur noch im unteren Mittelfeld zu finden. Wir dürfen uns nicht länger auf den Lorbeeren der Vergangenheit ausruhen.  

Schwarz-Grün waren nur mit dem Verwalten des Landes beschäftigt, statt das Land nachhaltig zu gestalten und Chancen für die Zukunft zu schaffen. Die Vorarlbergerinnen und Vorarlberger sind kreativ und innovativ, doch die Landespolitik passt nicht zu diesem offenen und dynamischen Umfeld. Vorarlberg hat im Bundesländervergleich eine der niedrigsten Forschungsquoten. Das zu ändern, steht nicht auf der Agenda der Landesregierung.

Auch in anderen Bereichen sehen NEOS längst überfälligen Entwicklungsbedarf. In gesellschaftspolitischen Fragen, wie der Vereinbarkeit von Familie und Beruf oder neuen Wegen im Bildungsbereich steht Vorarlberg schlecht da. Mehr Offenheit und Weitsicht würde helfen, Vorarlberg wieder wettbewerbsfähiger zu machen.

Link zu Studie: https://www.zukunftsranking.at/