Zum Inhalt springen

Müssen zeitgemäße Debatte über Cannabis führen.

Johannes Gasser
Johannes Gasser

Cannabis ist in Österreich nach wie vor als illegale Droge eingestuft. Etliche Länder lockern diese Bestimmung nach und nach. Auch in Deutschland hat sich die Regierung darauf geeinigt, Schritte zur Legalisierung einzuleiten.

„Die Legalisierungsschritte in Deutschland haben auch Auswirkungen auf Österreich. Das macht eine Diskussion in Vorarlberg notwendig. Es gibt zur Wirkung von Cannabis immer wieder neue Erkenntnisse. Eine sorgfältige juristische Anpassung analog zu neuen wissenschaftlichen Erkenntnissen halte ich für sinnvoll“, so NEOS-Gesundheitssprecher Johannes Gasser. 

THC-Grenzwert am Steuer einführen

Als einen Schritt hin zur weiteren Entkriminalisierung von Cannabis fordern NEOS in einem Antrag die Einführung eines THC-Grenzwerts bei Verkehrskontrollen. Ähnlich wie bei der Promillegrenze soll ähnliches auch für das im Cannabis enthaltene THC gelten, so die Forderung der NEOS. „Experten - u.a. der Suchtbeirat der Vorarlberger Landesregierung - sind sich einig, dass der Grenzwert für den Konsum von Cannabis angepasst werden sollte, da THC länger nachweisbar ist, als es wirkt. Österreich ist eines der wenigen Länder in Europa, wo es keinen Grenzwert für THC am Steuer gibt“, erklärt Gasser.

Besser Prävention statt Strafen

30 bis 40 Prozent aller Österreicher:innen haben mindestens einmal im Leben Cannabis konsumiert. Nur 0,4 Prozent der Bevölkerung fallen in die Kategorie des ‚problematischen Cannabiskonsumenten‘. „Die Politik muss der Realität ins Auge sehen und die Debatte frei von dogmatisch-ideologischen Scheuklappen führen. Zahlreiche Länder wagen Schritte hin zu einer Liberalisierung von Cannabis. Länder wie Island zeigen beispielsweise vor, wie eine zeitgemäße Suchtprävention aussehen kann. Bessere Prävention und Aufklärung statt Strafe sind effektivere Methoden zur Prävention von Suchtproblematiken als die aktuelle `Law and Order‘-Linie, die auch unnötige Ressourcen in Polizei und Verwaltung bindet. Spätestens seit der Ankündigung der deutschen Regierung den Zugang zu Cannabis zu liberalisieren, sollte uns in Österreich klar sein, dass auch wir diesen Weg gehen sollten“, so Gasser abschließend.

Vielleicht interessieren dich auch diese Artikel

310030681 518000950148659 6518435432247573137 n-1631x918
30.01.2023Sabine Scheffknecht1 Minute

Gratulation nach Niederösterreich – die vermeintliche Allmacht der ÖVP wurde eingebremst und bekommt mit NEOS noch mehr Kontrolle!

"Wir freuen uns mit der gebürtigen Vorarlbergerin Indra Collini und dem ganzen NEOS-Team über dieses Ergebnis! Wir wachsen langsam, aber stetig", freut sich NEOS-Landessprecherin Sabine Scheffknecht nach den ersten Hochrechnungen zur Wahl in Niederösterreich. 

Gratulation nach Niederösterreich – die vermeintliche Allmacht der ÖVP wurde eingebremst und bekommt mit NEOS noch mehr Kontrolle!
diego-ph-fIq0tET6llw-unsplash-3308x1861
26.01.2023Johannes Gasser1 Minute

Müssen volles Potenzial sozialer Innovation in Vorarlberg entfalten!

„In Vorarlberg gibt es enormes kreatives Potential und innovative Ideen zur Bewältigung gesellschaftlicher und sozialer Herausforderungen. Viele dieser Ideen bleiben aufgrund fehlender Finanzierung und Bekanntheit ungenutzt. Das ist schade, denn neue Lösungsansätze können einen großen Mehrwert für die Gesellschaft haben. Zwar gibt es vonseiten des Landes vereinzelt Ansätze, um Innovation in diesem Bereich zu fördern, wie z.B. der Innovationscall des Sozialfonds. Wir NEOS wollen aber das volle Potential sozialer Innovation in Vorarlberg entfalten!“, betont NEOS-Sozialsprecher Johannes Gasser.

Müssen volles Potenzial sozialer Innovation in Vorarlberg entfalten!

Melde dich für unseren Newsletter an!