NEOS Vorarlberg

NEOS zu Neubesetzung Bezirkshauptfrau bzw. Bezirkshauptmann Dornbirn

08. February 2021

NEOS fordern Transparenz bei der Besetzung von Ämtern

Mitte Februar endete die Bewerbungsfrist für die Neubesetzung der Bezirkshauptfrau oder des Bezirkshauptmannes in Dornbirn. NEOS Landessprecherin Sabine Scheffknecht fordert nun eine Anhörung aller für die Endrunde qualifizierten Bewerberinnen und Bewerber vor einer unabhängigen Expertenrunde. „Nur durch eine Anhörung vor unabhängigen Experten, kann garantiert werden, dass die kompetenteste Person Dornbirner Bezirkshauptfrau oder Bezirkshauptmann wird. Bei der Besetzung von Führungspositionen im öffentlichen Dienst ist es besonders wichtig, dass wir intransparente und politisch motivierte Besetzungen verhindern.“

Die NEOS setzten sich bereits seit längerem im Rahmen eines Transparenzpaketes für eine transparente Besetzung aller leitenden Funktionen im öffentlichen Dienst sowie bei der Bestellung von Aufsichtsratsposten in landesnahen Betrieben und Institutionen ein. „Durch mehr Transparenz in der Politik und Verwaltung kann ein System der Abhängigkeit und Klientelpolitik von vornherein verhindert werden. Auch muss für Außenstehende klar sein, wer diesen Bewerbungsprozess leitet, bewertet und vor allem nach welchen Kriterien hier die Bewerberinnen und Bewerber ausgewählt und beurteilt werden. Schlussendlich ist diese Behörde die erste Instanz der allgemeinen staatlichen Verwaltung in Dornbirn. Die Bezirkshauptfrau oder der Bezirkshauptmann trägt so nicht nur die Verantwortung für 109 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, sondern auch für den gesamten Bezirk Dornbirn. So eine Entscheidung muss wohlüberlegt und transparent durchgeführt werden. Wir fordern die Landesregierung auf, hier sachlich und transparent vorzugehen“, so Scheffknecht.