Zum Inhalt springen

Druck von NEOS und SPÖ zeigt Erfolg:
Möglichkeit für Schwangerschaftsabbrüche im Land wird nachhaltig abgesichert!

Johannes Gasser
Johannes Gasser

NEOS Gesundheits- und Gleichstellungssprecher Johannes Gasser: „Heute ist ein guter Tag für die Selbstbestimmung der Vorarlberger Frauen!“

Heute wurde im Gesundheitsausschuss des Landes die neue Möglichkeit für einen sicheren Schwangerschaftsabbruch in Vorarlberg auf den Weg gebracht. Die Oppositionsparteien NEOS und SPÖ haben bereits seit Monaten Druck auf die ÖVP-geführte Landesregierung gemacht, um die medizinische Beratung und Versorgung von Frauen sicherzustellen. NEOS-Gesundheits- und Gleichstellungssprecher Johannes Gasser sieht die nun geplante Möglichkeit positiv. „Das Wichtigste ist, dass es in Vorarlberg nun ein sicheres, diskretes und niederschwelliges Angebot geben wird und keine Frau, die ihre Schwangerschaft beenden will, das Bundesland verlassen muss. Ein großer politischer Druck von unserer Seite und vieler verschiedener Mitstreiterinnen war notwendig, damit diese Versorgung im Land gesichert bleibt!“

Mehrere Ärztinnen und Ärzte haben sich gemeldet, um in der neuen Praxis zu arbeiten. „Ich bedanke mich bei den Gynäkologinnen und Gynäkologen, die sich bereit erklärt haben, diese verantwortungsvolle und herausfordernde Aufgabe zu übernehmen. Das große Interesse an der neuen Praxis zeigt, dass mangelndes Angebot selten an dem Unwillen der Ärztinnen und Ärzten liegt, die keine Abbrüche durchführen wollen“, so Gasser und ergänzt: „Mein Dank gilt auch der zuständigen Landesrätin Martina Rüscher, die trotz Widerständen - auch in ihrer eigenen Partei - an dieser guten Lösung gearbeitet hat.“

Die Eröffnung der neuen Praxis soll noch dieses Jahr erfolgen. Bis dahin müsse aber weiterhin in der Praxis von Dr. Hostenkamp eine sichere Atmosphäre für Patientinnen und Patienten gewährleistet werden, so Johannes Gasser: „Es kann nicht sein, dass Frauen vor einer medizinischen Einrichtung belästigt werden. Es braucht auch für die letzten Monate der Tätigkeit eine Bannmeile vor der Praxis von Dr. Hostenkamp.“

Vielleicht interessieren dich auch diese Artikel

310030681 518000950148659 6518435432247573137 n-1631x918
30.01.2023Sabine Scheffknecht1 Minute

Gratulation nach Niederösterreich – die vermeintliche Allmacht der ÖVP wurde eingebremst und bekommt mit NEOS noch mehr Kontrolle!

"Wir freuen uns mit der gebürtigen Vorarlbergerin Indra Collini und dem ganzen NEOS-Team über dieses Ergebnis! Wir wachsen langsam, aber stetig", freut sich NEOS-Landessprecherin Sabine Scheffknecht nach den ersten Hochrechnungen zur Wahl in Niederösterreich. 

Gratulation nach Niederösterreich – die vermeintliche Allmacht der ÖVP wurde eingebremst und bekommt mit NEOS noch mehr Kontrolle!
diego-ph-fIq0tET6llw-unsplash-3308x1861
26.01.2023Johannes Gasser1 Minute

Müssen volles Potenzial sozialer Innovation in Vorarlberg entfalten!

„In Vorarlberg gibt es enormes kreatives Potential und innovative Ideen zur Bewältigung gesellschaftlicher und sozialer Herausforderungen. Viele dieser Ideen bleiben aufgrund fehlender Finanzierung und Bekanntheit ungenutzt. Das ist schade, denn neue Lösungsansätze können einen großen Mehrwert für die Gesellschaft haben. Zwar gibt es vonseiten des Landes vereinzelt Ansätze, um Innovation in diesem Bereich zu fördern, wie z.B. der Innovationscall des Sozialfonds. Wir NEOS wollen aber das volle Potential sozialer Innovation in Vorarlberg entfalten!“, betont NEOS-Sozialsprecher Johannes Gasser.

Müssen volles Potenzial sozialer Innovation in Vorarlberg entfalten!

Melde dich für unseren Newsletter an!